Semalt Tipp: Wie schlecht Black Hat SEO aussieht und wie man es vermeidet?

Ihr Geschäft ist Ihr Lebensunterhalt, und Sie sollten sich nicht auf illegale Dinge einlassen, die Ihren Ruf im Internet ruinieren könnten. Die Einstellung eines SEO-Experten ist gut, aber Sie sollten sicherstellen, dass er keine Black-Hat-SEO-Strategien verwendet, um Ihre Website in den Suchmaschinen zu platzieren . Einer der größten Fehler, den Menschen machen, ist, dass sie viel Geld für SEO-Unternehmen ausgeben, ohne zu wissen, ob ihre Websites gefälschten Traffic oder legitime Treffer erhalten.

Michael Brown, ein führender Semaltprofi , erläutert hier, wie dieser gefährliche Fehler vermieden werden kann.

Content Spinning und Black Hat SEO

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Content Spinning und Black Hat SEO miteinander verknüpft sind. Content Spinning bedeutet, dass Sie den Artikel einer anderen Person verwenden, ohne die Wörter und Bedeutungen zu ändern. In den letzten Monaten wurden viele Software- und Programmprogramme eingeführt, die es den Autoren erleichtern, den Inhalt zu drehen. Lassen Sie mich hier sagen, dass es sich um eine Black-Hat-SEO-Praxis handelt und Sie nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen können. Wenn Sie die Keywords einfügen und den Inhalt regelmäßig drehen, besteht die Möglichkeit, dass Ihre Website von den Suchmaschinen, insbesondere von Google, gesperrt oder bestraft wird.

Ist Black Hat SEO schlecht?

Leider kann Black Hat SEO Ihnen keinen Nutzen bringen. Es ist nicht schlecht, bis Sie nicht von den Einnahmen Ihrer Website abhängig sind. Aber wenn Sie Ihr Geschäft online ausbauen möchten, sollten Sie sich niemals auf die Black-Hat-SEO-Strategien einlassen.

Es gibt viele Arten von Black Hat SEO, und die Experten wissen, was zu tun ist, um den Suchmaschinenrang einer Website zu verbessern. Unabhängig davon, ob Sie es für eine primäre Domain oder eine Subdomain verwenden, ist Black Hat SEO nicht um jeden Preis geeignet. Sie sollten keine irrelevanten Backlinks erstellen und niemals die Keywords einfügen, da dies Ihre Website in kürzester Zeit sperren kann.

Das Umschreiben von Artikeln ist nicht gut

Genau wie beim Spinnen von Inhalten ist das Umschreiben von Artikeln keine gute Praxis. Es wurde beobachtet, dass die Studenten sich in freiberuflichen Jobs engagieren und versuchen, viele Artikel um des Geldes willen neu zu schreiben. Sie wissen nicht einmal, wie sie Plagiate und Grammatikfehler in ihren Beiträgen vermeiden können. Wenn Sie Ihre Arbeit zum Schreiben von Inhalten ausgelagert haben, sollten Sie sicherstellen, dass sie eindeutige Inhalte schreiben und keine Grammatik- oder Rechtschreibfehler vorliegen. Außerdem sollte ihr Englisch den Anforderungen entsprechen, wenn Ihr Ziel das internationale Publikum ist. Das einfache Umschreiben ist von Google und anderen Suchmaschinen strengstens untersagt. Daher sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihrem Publikum etwas Sinnvolles und Nützliches zum Lesen bieten. Versuchen Sie, sie mit informativen Inhalten zu beschäftigen, und vermeiden Sie es, Ihre Arbeit zu plagiieren.

Abschließende Gedanken

Es gibt nichts Besseres als eine Website mit qualitativ hochwertigen Inhalten und einem hervorragenden Suchmaschinenrang. Dafür müssten Sie jedoch hart arbeiten und mehr auf Ihre Inhaltsqualität sowie Ihre SEO-Techniken achten. Unabhängig davon, ob Sie ein etabliertes Unternehmen führen oder ein Neuling sind, sollten Sie niemals Artikel anderer kopieren und sich nicht auf SEO-Praktiken mit Black Hat einlassen.